Donnerstag, 3. März 2011

Ist doch grausam.

Eigentlich gehts mir gut, denke ich.
Ich hab nie wirklich was Schlimmes erlebt, meine Eltern sind keine Monster, ich bin nicht "auf den Kopf gefallen".
Eigentlich, sollte es mir blendend gehen.
Äußere Symptome gibts doch auch nicht wirklich? Es ist nicht so, dass ich mich ritze, es ist nicht so, dass ich mir die Birne wegknalle, kiffe, ne ES habe oder sonstwas.
Eigentlich sollte es mir blendend gehen.
Warum mache ich es mir selbst so schwer? Ich bin einfach stinkefaul, mache mir unnötigen Druck. Lese Dinge über psychische Probleme und habe das Gefühl, mir dann genau diese Dinge/ Probleme/ Verhaltensmuster unbewusst "einzuverleiben". Aber warum?
Warum übt das "selbst runterziehen" eine derartige Faszination auf mich aus? Warum kann ich nicht einfach glücklich sein? Warum möchte ich krank sein?

Manchmal wünsche ich mir, einen Grund dafür zu haben. Mißbraucht worden zu sein, traumatisiert, irgendwas - einfach um zu wissen, warum es mir so geht. Das würde eine Perspektive schaffen, ich wüsste: "das kann ich verarbeiten, dann geht es mir besser". Ich bin mir auch dessen bewusst, dass sich dieser Gedankengang für Leute, die soetwas tatsächlich erlebt haben, nun absolut verachtend und bagatellisierend anhören muss - Es tut mir Leid.
Nur im Moment weiss ich nicht, ich sehe keine Ursache, sehe keine Lösung, kann nichtmal das Problem genau definieren.. so kann mir niemand helfen! Und ich habe Angst davor, dass es nicht besser wird! Ich zweifle daran,  dass es mir jemals wirklich gut geht, wenn sich nicht gravierend etwas verändert.



Ist es Flucht, auszuziehen? Möchte ich nur eine Bestätigung dafür, dass es mir zuhause schlecht geht? Einen "Beweis"?

Es macht mir wahnsinnige Angst, zu wissen, dass ich nach dem Auszug wirklich alleine bin. Ich werde abstürzen, einkrachen, den Boden unter meinen Füßen verlieren, denn um es mir ganz klar einzugestehen: meine Eltern sind keine Monster.
Es herrschen Spannungen, ja, aber daran bin ich doch mit schuld!

Bitte- schreibt mir etwas, kommentiert, sonst etwas, ich fühle mich so verdammt allein gelassen mit meinen Gedanken.
Ich habe Angst nie verstanden zu werden und ewig als nur als Person geahnded zu werden, die alles überdramatisiert.
Ich bin Gefangene meiner Selbst.


Scheiße man... ich hab echt keine Probleme.. Scheiße.

1 Kommentar:

  1. du bist sehr ehrlich zu dir.

    ich MLCHTE auch krank sein.
    weil ich mich so besser kenne hab ich das Gefühl.

    ich bin dann jemand.

    du hast das alles was du fühlst gut auf den punkt gebracht.

    wie kann ich dir nur helfen?

    AntwortenLöschen