Donnerstag, 10. März 2011

My husband says it is very good that I have tiny feet, because they're easier to get in my mouth.

Ja, ich bin so richtig orierntierungslos. Immer im Kreis, bis sich alles dreht - sinnbildlich.

Mich holt seit der letzten Stunde immer öfter und heftiger die Angst ein, meine Thera zu nerven.
Dass sie mich quasi immer weniger leiden kann, je mehr ich versuche mich zu öffnen. Und ganz ehrlich, ich könnte es verstehen, es wäre allerdings eine ziemlich krasse Bestätigung meiner Ansichten.
Ich sitz wirklich jedes Mal in der Stunde da und grinse.. fast ununterbrochen.
Was würd ich von jemandem halten, der mir grinsend erzählt, dass er sich selbst keine positiven Gedanken zusteht? ...kein Kommentar.

Hab das Gefühl sie wird langsam auch immer ungeduldiger mit mir, ist gelangweilt, angenervt? Grausames Gefühl :(
Aber wird ja nichts besser.. dabei sind jetzt schon mindestens 25 Stunden von den 40 Bewilligten rum. Man kann verlängern, das Maximum liegt allerdings bei 80.
Fühle mich immer unverstandener von ihr, aber auch kein Wunder, bin ja gar nicht dazu in der Lage, meine Probleme und mein Innenleben wirklich zu formulieren.

Und trotzdem hab ich eine irre Angst vorm Therapieende. Dann bin ich wieder allein, verdammt nochmal allein. Auf mich gestellt mit meinen komischen Launen, meinen Sinnkrisen, allem.
Dann ist der allerletzte Anker, der Halt gegeben hat weg.
Werd ich jemals wieder selbstverantwortlich leben können? Angst, es nicht zu können.

-
Ich schick meine Gedanken mit diesem Post in die weite Welt und räume jetzt mein Zimmer auf.
Dann wird in aller Ruhe eine To-Do-Liste ausgearbeitet.

Oh Gott, sobald ich an "Aufgaben" denke, ziehts mich wieder runter.. es ist so viel. Eigentlich nicht, nur so vieles, dass ich nicht glaube zu schaffen.

Aufräumen. Einen Fuß vor den Anderen. Aufräumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen