Dienstag, 12. April 2011

Jetzt gehts zur Thera, mal wieder gefühllos, wie immer.

Es ist schwer für mich davon zu erzählen, wie schlecht es mir die Woche über ging, wenn es das in dem Moment nicht gerade auch tut. Es hört sich dann einfach jedes Wort "falsch" an, als ob ich nur simuliere.
Und simulieren tu ich nicht, mir gings wirklich nicht gut - aber dass es mir nicht gut ging, kann auch Eigenverschulden sein, ich und mein blöder Krankheitswunsch.

Später lerne ich mit ner Freundin Bio, danach bring ich mein Zimmer auf Vordermann und dann werd ich mir die virtuelle Kante geben: PC, zocken.

Ich muss los, drückt mir die Daumen, dass ich es schaffe, mir die Seele aus dem Leibe zu reden! Bitte!

Kommentare:

  1. Und, hast Du es geschafft, Dir die Seele aus dem Leib zu reden?

    Bei mir ist es eher umgedreht, beim Therapeuten entlädt sich alles wie automatisch. Und dann hat er eher den Eindruck, mir ginge es nur schlecht.

    Irgendwie nehmen Therapeuten oft nur Momentaufnahmen war. Und deshalb ist es ganz wichtig Deinen ganzen inneren "Müll" da raus zu lassen, auch wenn es Dir im gleichen Moment gerade mal besser geht.

    Dir einen ganz lieben Gruß Ines

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, mit den Momentaufnahmen hast du recht. Meine Thera meinte heute auch zu mir "Du strahlst ja wie ein Honigkuchenpferd", als ich erst von etwas Freudigerem erzählt hab - hat dann daraus auch schließen wollen, dass es mir wohl recht gut geht. Schreibe gleich in meinem nächsten Post, wie es sonst war.

    Vielen Dank für deine Kommentare, sie lassen mich ein wenig positiver werden!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen