Samstag, 2. April 2011

The innocent are so few that two of them seldom meet - when they do meet, their victims lie strewn all round.

Mein Blog mutiert zum absoluten Trash-Blog. Kein Schwein ließt hier und ich schreib wieder und wieder das selbe.

Das wird ein ewig langer Post, ich muss gerade einfach schreiben, weil ich sonst zu nichts zu gebrauchen bin.

Der Tag find scheiße an, war Zwischendurch echt gut und hört scheiße auf.. 
Scheiß Optimismus, es fühlt sich einfach ekelhaft FALSCH an, wenn ich mich gut fühle. So oberflächlich?

Hab gerade keine Kraft für nichts, keine Lust auf nichts. Ich fühle mich gerade so unheimlich vereinsamt, obwohl ich heute was mit ner Freundin gemacht habe. Es tut weh, mich wegen nichts schlecht zu fühlen, denn wenn es kein Problem gibt, gibts auch keine Lösung.

Ich fühle mich einfach nicht fähig um zu Leben, ich bin einfach nicht gemacht für diese Welt.
Sozialer Kontakt ist mir schon als kleines Kind unheimlich schwer gefallen, jetzt ist es vllt. "gewohnter", aber auf keinen Fall "leicht". 
Ich hatte schon immer wahnsinnig viele Ängste. Damals vor der Gegenwart, heute vor der Zukunft.
Ich kann mich noch genau an die Nächte erinnern, in denen ich wach lag und bei jedem kleinen Knacksen in unserer Altbauwohnung total Herzklopfen bekommen hab. Ich hatte Angst vor Einbrechern - panische Angst! Ich hab mich nicht mal mehr getraut, meine Augen zuzumachen.

Jetzt hab ich Angst vom Veränderungen. Sie ist nicht so präsent wie die Angst vor Einbrechern, trotzdem ist sie immer irgendwie da.

Es ist alles einfach so unheimlich schwer für mich, ich hab zwar verglichen mit anderen absolute Miniprobleme, doch belasten diese mich auch sehr. Und dadurch, dass mir diese, objektiv gesehen, Miniprobleme so viel Angst machen, das Leben so erschweren, wird es von außen her noch schwerer, mich zu verstehen.
Immernoch gibt es so viele, die psychisch kranke Menschen verurteilen - das tut einfach nur weh. Ich bekomm sowas öfter mit (, ich bekomme es mit, es geht da nicht konkret um mich) und jedes mal ists ein Stich ins Herz, jedes Mal verliere ich ein wenig mehr von meinem Glauben an die Menschheit. 

Es ist alles so sinnfrei, was ist der Zweck des Lebens? Hat es einen Sinn, sich durchs Leben zu quälen? Was kommt nach dem Tod? Ich hab Angst davor, genauso viel wie vorm Leben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen