Dienstag, 12. April 2011

There's a confidence that comes from youth and not knowing better. But there comes a point as an actor, when you do know, and that is when the fear starts.

... wie es bei der Thera nun gelaufen ist? Naja, die Frage "Hast du heute irgendwas, über das du reden willst?" habe ich zuerst mal abgewiesen und ich dachte schon, dass das nichts mehr wird. Habs aber später noch geschafft meine Themen doch einzubringen.

Ich weiss nicht, irgendwie war das aber nicht so befreiend, wie ich gehofft habe - Meine Ängste kann sie mir in Sachen nicht-gesund-werden-wollen-weil-Angst-dass-dadurch-nichts-besser-wird einfach nicht nehmen, weil da es da einfach keine gute Gegenargumentation gibt. Sie meint, dass wir DANN nach Alternativen gucken können.. aber ich will doch nicht die Katze im Sack kaufen!

Es frustriert mich gerade ein bisschen, ich hab das Gefühl, meine Probleme nur oberflächlich anzugehen! Naja, ich hab mir die Verhaltenstherapie ja selbst ausgesucht.
Ich muss meine Tagespläne jetzt mit Rückmeldung schicken, ob und wie es geklappt hat.. PC-Zeit ist jetzt nur noch von 20-22 Uhr, vorher nicht, später nicht.
Meine Güte, das wird krass, vor allem an den Wochenenden.. ich weiss nicht, was ich stattdessen machen werde, die Idee ist, dass ich dann raus gehe und mit Freunden was mache, aber wenn ich ehrlich zu mir bin: Ich werde wohl eher Fernsehn gucken und rumliegen, mir fehlt einfach die Energie.

Aber so kann ich auch nicht weiter machen.. ist irgendwie schlecht.

Ich hab jetzt schon um die 30 von den vorerst 40 bewilligten Therapiesitzungen verbraucht, wir können noch auf 80 verlängern aber dann ist Schluss.

Und ich hab leider das Gefühl, dass es unterm Strich gesehen nicht voran geht. Im Bereich soziale Phobie hab ich erreicht, dass ich nun wirklich einfacher präsentieren kann, das ist super. Ich nörgle nicht mehr so sehr an meinem Äußeren rum und denke, dass ich auf den ersten Blick meist ganz gut ankomme. Small Talk fällt mir leichter. 
Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. 
Auf der anderen Seite: Ich schaffe es immernoch nicht, Menschen zu vertrauen und mein Inneres preiszugeben, ich halte von mir selbst nichts, mag meinen Charakter nicht und schäme mich für meine Gedanken. Meine Gedanken werden immer negativer, meine PC-Zeit ist unverändert, nur dass ich jetzt nicht mehr so häufig das besagte Sucht-Spiel spiele, sondern mehr im Internet bin, mit Fremden (!, nicht mit Freunden) chatte oder hier blogge. Problemverschiebung, mehr ist das leider nicht :(

Ich weiss nicht, ob VT wirklich die richtige Wahl für mich war, ich habe das Problem, dass meine Probleme tierfergreifend sind und sich nicht nur mit einem aufgezwängten Tagesplan und viel Routine beheben lassen.

Es macht mich traurig, weil ich meine Therapeutin sehr!! lieb gewonnen habe.

Aber bei soetwas wie mangelnder Hoffnung und Angst davor, gesund zu werden, hilft mir ein "über Alternativen können wir 'später' nachdenken" oder ein "du musst dir selbst erlauben, dass es dir gut geht" nicht. OHHHH! Was nun? :((

Vllt. renne ich nur vor meinen Problemen weg, ich weiss es nicht. 
Fakt ist, dass es nicht so bleiben soll, wie es im Moment ist.

1 Kommentar:

  1. War schon ganz gespannt auf Deine gestrige Sitzung. Und irgendwie klingt Dein Beitrag sehr traurig.

    Gib bitte die Hoffnung niemals auf!

    Weisst Du, womit ich mich immer wieder aufbaue, mit Erfahrungsberichten von Menschen, die es geschafft haben.

    Und jeder dieser Berichte hat mir gezeigt, dass diese Leute vorher genauso gequält (oft sogar viel, viel, viel schlimmer als bei mir oder bei Dir) in Ihrer Problematik feststeckten.

    Weißt Du, was mich zuerst bei Dir gewundert hat? Die Therapeutin fragt Dich: "Hast du heute irgendwas, über das du reden willst?" und Du hast es erst einmal abgewiesen. Du kannst so stolz auf Dich sein, dass Du doch noch die Kurve bekommen hast. Das ist ein riesiger Schritt nach vorn.

    Lass dort alles raus, k... Dich richtig aus.

    Du schaffst das, ich glaube ganz fest an Dich!

    AntwortenLöschen