Dienstag, 3. Mai 2011

A companion loves some agreeable qualities which a man may possess, but a friend loves the man himself.

Oh, ich weiss gar nicht was ich schreiben soll, meine Gedanken überschlagen sich immernoch.

Also, die Therastunde lief gut in der Hinsicht, dass ich sehr offen sein konnte, das war sehr wichtig für mich.
Und wieder einmal dieses überwältigende Gefühl, dass da jemand ist.

Ich weiss nicht, geht es mir so schlecht? Meine Therapeutin meint, bei mir wäre ein Thema wohl Krankheitsakzeptanz.. ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll.

So viele Zeichen, dass ich ernst genommen werde, so viele Vorschläge, um mir zu helfen.. aber nicht alle eine Nummer zu groß? Brauche ich einen Sozialarbeiter, der bei mir vorbeikommt? Ist es nicht ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen, wenn ich in die Klinik gehen soll? Eine therapeutische Wohnungseinrichtung?

Mir geht sehr viel im Kopf rum, ich fühle mich gerade ein wenig überfordert mit der Situation..

Ich glaube, man sollte mich nicht so ernst nehmen. - Haha

Und wieder einmal: Ich habe meine Therapeutin unglaublich lieb, meine Güte, erinnere ich mich mal an meine Erwartungen, die ich an eine Therapie hatte: "Ich geh da hin, erzähl was mich stört und gut ist, kann mir doch egal sein, was mein/e Therapeut/in von mir denkt - Immerhin zahlt die KK ja n Haufen"
Aber mit der Einstellung wars schon nach der 1. Stunde Pustekuchen und ich bin so unendlich froh darüber. :)
*Meine Therapeutin gedanklich einen Strauß Blumen überreich*
Danke, dass Sie sie sind, danke, dass Sie da sind.

Das hier ist meine Welt in zerbrechlicher Ausführung, zarte Nuancen, positive Gefühle, allerdings auch negative.. es ist schön, das auch mal wieder richtig fühlen zu können, dieses Feine.. nicht nur das Robuste, Harsche..

1 Kommentar:

  1. Also mein Eindruck ist auch, daß Du eine gute Therapeutin hast, die Dich als Mensch wahrnimmt und sich Gedanken macht, daß Du aus dem T..kreis rauskommst.

    Und das mit der Krankheitsakzeptanz habe ich gerade ähnlich bei Dir in dem anderen Post geschrieben. Es ist nun mal so, irgendetwas will Dir Dein Körper mitteilen und es hat nichts mit einer eigenen Unfähigkeit zu tun.

    Mich piept das auch ziemlich an, daß mein Köpfchen mir nicht auf normale Art sagen kann, was es will.

    Drücke Dir feste die Daumen, daß Dir neue Medikamente eine bessere Erleichterung schaffen.

    GGGGGGGGLMARMELADENGRÜSSE Ines

    AntwortenLöschen