Donnerstag, 26. Mai 2011

I don't really believe in the Devil, but if the Devil is the Father of Lies, then he certainly invented the Internet.

Ohweh, was ein anstrengender Tag.

Das "Paten-Treffen" war wirklich, wirklich anstrengend für mich. Ihr wisst gar nicht, wie angespannt ich war. Ich hab das ganze Treffen über gezittert (wohlgemerkt 3 Stunden!).
Sie ist wirklich nett und hat einen Haufen Erfahrung, hat ja selbst mal in tiefsten Depressionen gesteckt.
Es ist wirklich faszinierend, ihre Geschichte und ihre Erscheinung passten überhaupt nicht zusammen, man hat wirklich gemerkt, dass sie schon fast über den Berg ist, wahnsinnigen Selbstwert strahlt sie aus, nicht übersteigert, genau richtig. Toll.
Trotzdem macht es mich ein wenig traurig, dass sie so einfühlsam und offen war, ich hingegen nur mit weggucken, stammeln und komischen Stimmungslagen-Sprüngen von mir und meinen Gefühlen erzählen konnte. Ich habe total abweisend gewirkt glaube ich, aber ich war einfach überfordert.
Sie hingegen hat absolut ehrlich und ohne Genieren von sich erzählen können, mit einer echten Ruhe, ich habe ihr wirklich gern zugehört.
Ob sie mich leiden kann, weiss ich nicht, sie hat mir jedenfalls angeboten, dass ich mich bei ihr wieder melden kann und hat angedeutet, dass ich auch mal zu ihr nach Hause kommen dürfte.
Zum Schluss hat sie mich umarmt.

In meinem Kopf schreit es schon die ganze Zeit nach "das war nur Höflichkeit, sie mag dich gar nicht", ich versuche dagegen anzukämpfen.

Wie gesagt, es war sehr anstrengend für mich, eine absolute Stress- und Ausnahmesituation, aber es hat mir trotzdem irgendwo sehr viel an Erfahrung gebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen