Montag, 30. Mai 2011

Ich bin wortlos, ich kann meine Gedanken nicht erfassen, aber sie sind bedrückend.
Als ob mir die Kehle zugeschnürt wäre, ich stehe unter Druck.

Ja, ich wiederhole mich, nein, es interessiert mich gerade nicht. Ich versuche das hier als meinen Raum zu akzeptieren, es ist mein Blog, meine Gedanken.

Meine Gedanken, ungeschönt, Momentanaufnahmen.

Laut meinem Gefühl wäre es gerade echt genugtuend, wenn mir jemand das Herz aus meinem Brustkorb reißen würde.
Ich möchte nicht schlafen, auch wenn ich weiss, dass dieses Gefühl anders nicht mehr so schnell weichen wird.

Kommentare:

  1. wie wäre es denn, wenn ich dein herz statt es herauszureissen einfach mal ganz lieb und sanft drücke und ihm ein paar liebe worte schenke :-)

    so und nun lese ich gleich bei dir weiter...

    AntwortenLöschen
  2. Ja Ines, im Prinzip ist es das, was es besser gebrauchen könnte, doch würde ich das jetzt tun, wäre es absolut unecht.
    Da bin ich auf dem besten Wege zurück zu meiner Maske

    AntwortenLöschen