Montag, 30. Mai 2011

Mir gehts gerade wieder ganz gut, auch wenn es mir vllt. ab und an schwer fällt es einzusehen aber: sozialer Kontakt tut mir gut.

Habe mit einer Freundin Dirty Dancing geschaut (Premiere für mich ;)) und danach war ich kurz in der Stadt, mir ein neues Paar Schuhe kaufen.

Jetzt sitze ich daheim, bin ein wenig an meiner Seminarkurs Dokumentation tüfteln und fühle mich deutlich besser als die letzten Tage.

Morgen wieder Therapiestunde und danach ein Treffen mit einer neuen Patin... eine Studentin. Ich hab mit ihr schonmal kurz telefoniert, hab mich dabei aber wie ein kleines Kind angestellt... Ich hoffe mal, dass das morgen nicht so ist, hab mich nämlich schön blöd gefühlt..

Hoffe mal, dass mir die höhere Tablettendosis auf Dauer aus meinen Tiefs hilft, bin aber ganz optimistisch, da sich meine Stimmung im Mittelwert (,nicht dauerhaft) mit dem neuen Medikament schon gebessert hat.

11 Tage until Auszug! *bibber*

Kommentare:

  1. das klingt doch schon marmeladiger ;-)

    das doofe an den psycho-medis ist, dass sie meist eine ganze zeit brauchen, bis sie richtig zu wirken anfangen.

    und versuche nicht darüber nachzudenken, wie schlecht du bist, wenn du alles in dich hineinstopfst. man redet ja oft vom frustessen. und wenn es einem nicht gut geht, passiert genau das.

    hab geduld mit dir.

    du hast auch geschrieben, dass dir sozialer Kontakt gut tut. das ist sicher auch der grund, warum mir meine reise, weit weg von dem ganzen alltag um mich herum so gut getan hat.

    vorallem hat es mir gezeigt, dass man wirklich dinge um sich braucht, die einen begeistern. und damit meine ich RICHTIG begeistern. dadurch ist man abgelenkt von dem ganzen mist, der einem zu schaffen macht. nur dass das im normalen alltag manchmal sehr schwer ist umzusetzen.

    ich denke fest an dich.... und ganz dicke knuddelgrüße ines :-)))))))

    AntwortenLöschen
  2. Im Prinzip sollten meine Medis jetzt schon wirken, was sie ja auch komische Art und Weise tun.
    Bis sie die volle Wirklung entfalten vergehen 2 Wochen, die sind schon rum.

    Frustessen ist mein Weg, mit meinem inneren Chaos umzugehen, das hilft KURZ (,SEHR kurz) und anschließend ists noch schlimmer als davor und verstärkt meine negativen Gedanken.
    Hätte ich ne Alternative, ich würde sie ergreifen.

    Ja, Dinge die einen begeistern sind extrem wichtig, das meinte meine Patin auch. Sie ist raus gekommen, indem sie ihre ganzen Interessen wieder aufgenommen hat, ihren ersten "Glücksblitz" hatte sie, als sie beim Ski fahren, bei Sonne, oben auf dem Berg stand.

    Das war eine schöne, ergreifende Gescichte, aber ich hab echt Angst, nichts zu finden, was mich wirklich begeistert.. mir fällt nämlich wirklich nichts mehr ein :(

    Danke, dir auch ganz, ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen