Dienstag, 7. Juni 2011

3 Wochen keine Thera, in 3 Tagen Umzug, 2 Wochen alleine wohnen, 1 Woche Studienfahrt.
Mein Psychiater ist übrigens auch im Urlaub :)

3 Wochen, 3 Wörter: Angst, Unsicherheit, Lustlosigkeit


Ich schwanke grad zwischen Fressen und nicht Fressen.. aber ich glaub ich geh gleich fett einkaufen, essen, mich die Nacht durch hassen und morgen Mathe verkacken.
Hört sich nach einem echt.. schlechten.. Plan an, but so what?

Ich komm anders nicht mehr im geringsten mit meinen Gefühlen klar.

Ich komm in der Therapie an meine Grenzen, ich weiss nicht ob ich es wirklich schaffe, sie zu durchbrechen.
Ich kann nicht vertrauen. Bzw. laut Thera ist es eine Entscheidung, also "will" ich wohl nicht.
Soso.

Also in der Theorie hab ichs voll drauf, ich kann mich 24/7 beratschlagen und weiss genau was ich tun müsste. Ja, schlecht nur, dass ichs nicht umgesetzt bekomme.
Schon ne Entschuldigung bei meinen Eltern wäre zu viel an Mauersturz. ICH SCHAFFS NICHTMAL, NE LÄPPISCHE ENTSCHULDIGUNG ABZULIEFERN!!

Ich komm damit echt nicht klar.

Ich muss doch nur den ersten Schritt machen.

Nach dem ersten Schritt kommt aber ein Abgrund. Es geht erst bergab, weil ich dann aus meiner Gefühlslosigkeit herauskomme und erstmal verzweifeln werde. Da hat mir meine Thera sogar zugestimmt. Super, wirklich. Was ist, wenn ich da nicht mehr rauskomm? Wenn meine Sensibilität wieder mein Leben bestimmt und ich dann auch noch verletzlich bin?!
Ganz ehrlich, für mich hört sich das sehr arg nach Todesurteil an, ich hab schon jetzt nicht mehr wirklich einen Lebensmut.

Ich erinnere nochmal an die 3 Wochen Theraferien, den Umzug, 2 Wochen alleine sein.

Und das alles JETZT?!

BITTE NICHT!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen