Samstag, 4. Juni 2011

The trouble with referees is that they know the rules, but they don't know the game.

Wiederholungen, geheuchelte "Erkenntnis", ja, Dokumentationen sind toll.

22 Stunden in meiner "Festung" von Zimmer, Rolläden runter, kein Wort mit meinen Eltern.

*knock knock*
*Tür auf*
"Alles okay bei dir?"
*Tür zu*

Das nennt man Konversation, jawoll.

Warum ich den Müll schreibe? Keine Ahnung.
Ich ess im Moment so viel, weil ich weiss, dass ich nicht fasten kann. Entweder ganz oder gar nicht, beschissenes Schwarz-Weiss-Denken.
6 day to go.

Mal ganz nüchtern:
Mich nervt es richtig an, wie ich mich momentan verhalte. Entweder gekünsteltes, übertriebenes gut-drauf-sein oder direkt extreme Gereiztheit bei der ich auf alles schieße, was nicht bei 3 aufm Baum ist.
Ich frag meine Therapeutin am Dienstag, ob das an den Medikamenten liegen kann.

Wenn sich das nicht bessert und ich dann alleine wohne, will ich gar nicht wissen, auf was ich schieße, wenn nichts mehr da ist... wenns nämlich auf mich ist, dann werd ich nach 3,5 Monaten aussehen, als ob ich durchn Schrädder gekommen wäre, vernarbt, zerkratzt und in höchst aggressivem Zustand.

Und das will ich doch eigentlich gar nicht :/

1 Kommentar:

  1. Ich lese ja nun viel und dadurch wird man immer wieder darauf gestoßen, dass Medis bestimmte Symptome auch verschlimmern oder sogar erst hervorrufen können.

    Vielleicht sind es wirklich die Falschen. Und Stunden/Tage ohne Tageslicht stelle ich mir für die Psyche auch sehr prickelnd vor.

    Aber scheinbar hattest Du ja nur die Wahl zwischen Dunkelheit oder den Blick auf die geliebete Familie.

    AntwortenLöschen