Dienstag, 5. Juli 2011

The physican may bury his mistakes, but the architect can only advise his client to plant vines.

Thera-Termin also nicht morgen, erst Freitag. Grad verschoben worden, der Form halber mit Nachfrage, ob das auch geht.
Klar geht das, verdammt, ich hab NICHTS zu tun. Nichts, was ich da machen müsste, nichts was ich tun würde.

Mich macht das grad nur latent kaputt, ich habe latent keine Kraft mehr, ich glaube ich explodiere gleich - ganz latent.

4 Wochen sind zu lange, ich habe zu viel zu sagen, zu viele Ängste, ich komme zu wenig mit mir und meinen Stimmungen klar.
Ich komme zu wenig mit meiner neuen Wohnung klar, ich habe zu wenig Kraft, um alles sauber zu halten, dabei verabscheue ich Unordnung. Mein Bett kracht zu oft ein, allein diese winzige Tatsache macht mich zu sehr fertig.
Ich habe zu große Angst vor meiner Mitbewohnerin. Ich habe zu große Angst vor meiner Präsentationsprüfung, ich habe mich beim Bewerbungsgespräch zu dumm angestellt.

Ich habe zu wenig Lust mehr auf das alles.

Ich habe zu viel zu tun.

In mir passiert so viel, nichts Konstruktives, einfach nur ein Haufen Gefühle, die nicht zusammen passen. Da ist die Leere, die alles gleichgültig werden lässt, die Panik, die mich jeden Morgen aus dem Bett quält und mich "super" in den Tag starten lässt. Dazu dann der Ehrgeiz, der mich zu Höchstleistungen anspornen will, gleichzeitig die Trägheit und zu guter Letzt auch noch der Selbstzerstörungswille. Meinen vorhandenen Kratzern auf dem Arm noch ein paar Schnitte hinzufügen - ohne dass ich Schneidedrang habe, mich hungern lassen oder gleich alles in mich reinstopfen.
Ich lasse mich so hängen - aber ich wills ja nicht anders - weil ich habs ja nicht anders verdient.
Dumme Logik, Rationalität, wo bist du nur?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen