Mittwoch, 6. Juli 2011

The thing that impresses me the most about America is the way parents obey to their children.

Wahrheiten tun weh, sie verletzen, ziehen runter und anstatt dass ich etwas konstruktives draus mache, lassen sie mich nur noch tiefer stürzen.
Sie sind einfach da und erschlagen mich.

Morgen Mathe-Klausur, ich soll 14 Punkte schreiben - "Schaffst du locker", meint mein Mathelehrer. Ja, ist klar,  ich glaubs auch. Dann komme ich aber auf 14 Punkte im Zeugnis, das wäre geil.
Der Haken? Ja, hier, er wedelt wie blöd mit den Armen, der Haken, will doch nicht übersehen werden: Ich hab heute angefangen zu lernen, mit Konzentrationsstörungen, wie ich sie noch nie hatte.
Meine Aufnahmefähigkeit ist gleich 0!!

Ich kann drauf hoffen, dass ich mir morgen alles in der Klausur erschließen kann, meine Formelsammlung und den GTR darf ich verwenden, das ist schon mal eine echt gute Voraussetzung.
Aber auf 14 komm ich niemals - Bin ich auch noch nie, warum also diesmal bei dieser katastrophalen Vorbereitung? Wenn ich Pech hab, komm ich auf 7, 8 Punkte und versau mir dann nicht nur die 14, sondern gleich die 13 im Zeugnis mit.. vllt auch die 12, bin grad zu faul, das auszurechnen, wird so oder so kommen.

Ja, ihr nennt das sicherlich Luxusproblem - ist es auch, ich hänge mich nur unwahrscheinlich gerne daran auf, weil ich dadurch nicht über meine anderen Probleme nachdenken muss.

Heut schon fast zeremoniell eine Fressattacke gehabt. Einkaufen gegangen, alles eklig gefunden, trotzdem eingepackt, dann zu McDonalds, noch ein paar Burger geholt, zuhause hingesetzt, gegessen.

Und eigentlich hab ich keine Lust mehr.

Meine Posts sind so grottenschlecht und monoton, ganz meinen Gedanken entsprechend. Mich wundert es, dass es nicht von Tag zu Tag weniger Leser werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen