Mittwoch, 24. August 2011

Wenn ich so drüber nachdenke? Ich kenne kein Gefühl, das das Leben erstrebenswert machen würde.
Ich mein das ernst! Ich werde niemals lieben können und niemals glücklich werden. Das einzige was ich evtl. schaffe, ist eine Karriere. Dann bin ich einer dieser unzähligen Menschen, deren ganzes Leben ein einziger Schein ist, die ihre Kontakte nicht aufgrund von Sympathie auswählen, sondern aufgrund von Einfluss. Ich werde kaputt und zerbrochen versuchen, mein Leben mit Arbeit und Geld kitten.
Es wird beschissen sein. Und doch die einzige Aussicht.

Ich habe trotzdem Angst. Angst davor, dass ich mich umbringe, Angst davor, dass es klappt, Angst davor, dass es nicht klappt.
Angst davor, eingewiesen zu werden, Angst davor, zu wissen, dass mir niemand mehr helfen kann. Angst davor, zu wissen, dass ich mich umbringen werde. Angst vor dem Gefühl der gestrigen Nacht.

Mein Lebenelixier ist Angst.

"Das Sterben der Seele beginnt nicht mit dem Tod, sondern mit dem Fehlen von Liebe"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen