Donnerstag, 1. September 2011

Ich bin absolut verwirrt und durcheinander, weiß nicht, wo mir der Kopf steht.

Das Aufnahmegespräch, in dem ich quasi einmal rundum erzählen durfte verlief dankenswerterweise MIT meinem Vater, gefragt hat mich aber auch niemand, nech? Die wussten schon vorher, dass unser Verhältnis nicht gut ist.
Ja, jedenfalls war das sehr anstrengend, hab daher nicht alles erzählt, total abgeblockt und bockig gewirkt.

Die Mädels in der Gruppe sind aber total nett, sind 4 andere. Komme mit allen gut klar! Hätte ich eigentlich nicht gedacht.. die wissen eigentlich alle schon mehr, als mein kompletter Freundeskreis zusammen. Hab mich selten so verstanden gefühlt und es fiel mir selten so leicht, mich zu öffnen. Man kann mit denen echt klasse reden.

Morgen nach der Tagesklinik treffen wir uns alle für den Abend :)

Was mir ein wenig Sorge macht: Die Tagesklinik will mich 8-12 Wochen da behalten, wenn ich parallel zu MEINER Schule will, muss ich trotzdem wieder um 13 Uhr in der TK sein. 13 Uhr?! Bis dahin ist doch noch nichtmal die Hälfte meines Unterrichts rum! Und abgesehen davon: Wie erklär ich denn, dass ich mal eben jeden Tag um ca. 12:30 "Heim gehe"?
Klinikeigene Schule? Öhöh, schlechter Witz. Es ist Abijahr und die Schule dort besteht aus einer Klasse, deren Schüler aus Kindern jeden Alters und jeden Bildungsstandes zusammengewürfelt wurden.

Naja, wieauchimmer.

Ich frag mich, ob das was hilft. Die Mädels meinten, dass echt nicht viel Programm da ist und um ehrlich zu sein, hatte ich mir doch irgendwie mehr erwartet. 3* Therapie in 2 Wochen? Da kann ich ja fast direkt ambulant bei meiner Therapeutin bleiben!!
Klar, dort hab ich trotzdem mehr oder weniger Struktur und kann nicht vorm PC hängen, aber will ich meine Abinote wirklich für sowas aufs Spiel setzen?

Kommentare:

  1. Ich glaube, es wäre besser für dich, erstmal halbwegs gesund zu werden. Abi kannst du nachholen. Was bringt dir ein Abi, wenn du stattdessen erstmal Besserung in deine Psyche bringen könntest? Weißte bestimmt selber. Ist aber vermutlich schwer, wenn man sich nicht sonderlich viel wert ist und lieber Leistung bringt, als sich um sich selbst zu kümmern...

    AntwortenLöschen
  2. ich steh gerade auch vor so einer Entscheidung und mir gehen meine schulischen Leistungen vor. Ich kann mir das nicht erlauben, ständig in der schule zu fehlen und falls das der fall sein soll dann passt das zurzeit einfach nicht in mein leben, dann muss ich irg ohne Therapie klar kommen.

    AntwortenLöschen