Dienstag, 1. November 2011

Ich finde kaum mehr Worte, um zu beschreiben, wie mein Zustand ist.
Keine Ahnung wies mir geht. Komisch, irgendwie... ich hasse meine Mutter mehr denn je, meine Eltern tun mir aber gleichzeitig leid, weil icgbsie so hasse.

Ich bin allein und verloren, der Spielball der Therapeuten und Psychiater. Ich kenne alle von der Station. Keiner konnte und kann mir helfen.

Ich bin nicht krank, ich bin nur eine zu ehrliche Realistin.

Kommentare:

  1. Wie lange wirst du noch stationär sein?

    AntwortenLöschen
  2. Es hört sich schrecklich an, was du durchmachen musst. Nächstes Jahr komm ich um eine stationäre Aufnahme auch nicht rum und ich habe so eine furchtbare Angst davor.

    Bleib stark!

    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen