Mittwoch, 16. November 2011

If you think nobody cares if you're alive, try missing a couple of car payments.

Wenn du 3 Wünsche frei hättest, was würdest du wählen?

Eine gute Frage, sehr gut - zu gut, ich könnte sie nicht beantworten. Will ich mich hassen? Will ich dünn sein? Will ich Tod sein? Will ich vielleicht nicht doch einfach nur glücklich und gesund sein?

Ich bin jetzt knapp 10 Wochen vollstationär (Ich soll noch "einige" Wochen bleiben - ob gut oder schlecht? Keine Ahnung.) und ich fühl mich wie am Anfang auch.. ich könnte mir hier jederzeit das Leben nehmen, Stromschlag, ja, das ist eine bitter-süße Metapher. Sterben durch die überwältigende Spannung, die sich durch mich zieht.
Meine Therapeutin hier in der Klinik meint, dass ich durchaus Fortschritte mache, welche sie meint besprechen wir morgen.
Ich will das nicht glauben und wahrhaben!
Wo wäre denn dann der Halt?

Seit 5 Wochen hat keiner meiner wenigen Freunde mehr etwas von mir gehört, besorgte SMS beantworte ich nicht, meine soziale Phobie schlägt voll zu. Mit meinen Eltern hab ich seit Halloween kein Wort mehr gesprochen.

Jetzt gerade liege ich hier im Bett und hab Angst davor, nicht schlafen zu können. Bis jetzt hab ich Schlafmittel bekommen, die wurden Dank meiner herzallerliebsten Eltern abgesetzt und was Neues bekomm ich erst Übermorgen. Ich kann schon mit Medi kaum oder nur unruhig schlafen, die letzten 2 Nächte hab ich einfach während dem Schlaf meine Gedankenkreise weitergeträumt.

Trotz allem lache ich momentan unheimlich viel. Ich hasse das, auch wenn es nur ein Lachen, welches durch Anspannung entsteht ist. Ich hasse jedes Anzeichen dafür und noch mehr jedes Gefühl welches für mich positiv ist oder auch nur sein könnte.

1 Kommentar:

  1. Ich wünsche dir, dass du bis zu deiner Entlassung doch noch einiges mitnehmen kannst und dass am Ende nicht alles umsonst war. Steuere auf deine Freiheit zu, sieh dich nicht um!

    AntwortenLöschen