Sonntag, 6. November 2011

Was habe ich an diesem Leben noch? Das einzige, was mir außerhalb der Psycho-Scheiße bleibt, sind meine Freunde - und von denen isoliere ich mich. Ich trau mich gar nicht mehr auf Facebook, meine SMS lese ich nicht mehr und Anrufe lass ich einfach klingeln.

Ein paar machen sich Sorgen, es tut mir so Leid für sie.

Ich bin doch eklig, mein Charakter gehört ausgerottet und zusammen mit Atommüll sicher gebunkert.

Mir darf es ncht gut gehen, die Schnitte dürfen nicht oberflächlich sein. Ich liebe es, wenn es mir schlecht geht, hah.
Ich fühle mich so hoffnungslos, über 9 Wochen insgesamt Klinik, Verbesserung? Fehlanzeige

Ich will ritzen, fressen, Medis überdosieren und als Fernziel Suizid begehen. Bei solchen Zielen kein Wunder, dass mir nichts hilft, aber das Thema Motivation und Ziele wird bei mir in der Therapie irgendwie kleingeschrieben. "Man muss es halt schon wollen, nech?" Hahahahaaaa

1 Kommentar:

  1. wenn es freunde sind, dann warten sie auf dich. und geben das nicht auf. du bist nicht eklig. und wenn 9 wochen klinik kurieren würden, würden sehr viele leute kurz mal reingehen und happy wieder rausgehen. ist aber nicht. ich kenn niemanden, der nach einem aufenthalt besser dran war als davor. das kommt danach. und zwar von selbst. vielleicht langsam, vielleicht schleichend. (also ich zumindest, ich hoffe auch darauf. dass ich einmal aufwache und feststelle, dass die meisten geister wirklich schon weggeflogen sind.)

    AntwortenLöschen