Sonntag, 15. April 2012

Die Tage vergehen auf eine eigenartige Weise. Meine neue Zimmermitbewohnerin ist.. naja... um die 60, aber total altbacken. Sie jammert ihrem Ehemann, der übrigens von 10-20 Uhr da ist, vor, wie schlecht es ihr doch gehe. Ab und an kommt dann noch weiterer Besuch. Alle natürlich streng katholisch.

Und so dümple ich neben ihnen her und schlafe, halte Druck aus, fühle mich kraftlos oder will einfach nur verschwinden.

Meine Wohnung ist irgendwie nie so ganz aufgeräumt. Ich hasse diesen Zustand, der Schrank ist fertig, aber die Regalböden noch nicht eingesetzt, mein Zimmer versinkt nicht mehr im Chaos, ist aber auch nicht aufgeräumt.

Blöde Grrauzonen.

Seit Donnerstag hab ich mich nicht mehr verletzt, d.h. ich muss jetzt noch bis Freitag SVV-frei bleiben und dann macht mein Psychiater Druck wegen nem Klinikplatz in Roseneck. Halleluja, ich hoffe, ich packe das.
Was mir allerdings nicht behagt: Für die Therapien brauche ich Badebekleidung. Ich kann mich nicht im Bikini/ Badeanzug zeigen! Meine Bine sind vernarbt und Beine und Bauch sind total wabbelig!
Ich besitze nichtmal eins von beidem, müsste ich auch noch neu kaufen. Jucheeee.

Naja, ich muss positiv vermerken: Ich habe nicht mehr dieses abartige Gefühl, total neben mir zu stehen. Das war grausam. Am Donnerstag, genauso wie am Freitag, wobei ich an letzterem eigentlich nur geschlafen hab.

Ansonsten kontaktmäßig mal wieder Kopf in den Sand gesteckt.

Alles nicht so toll. Alles nicht so horrormäßig. Alles n bisschen pfui.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen