Montag, 18. Juni 2012

Alles irreal, meine Umwelt sieht nach Urlaub aus. Meine Mitpatienten sind irgendwie so gut wie alle scheiße oder stehen kurz vor ihrer Entlassung. 
Ich bins Leid. Die Suizidgedanken schleichen sich langsam wieder ein... in den unterschiedlichsten Momenten. Ich halte die Hitze hier nicht aus. Ich halte es nicht aus, zugenommen zu haben, obwohl ich keine Essattacke hatte. Ich will fressen, das Völlegefühl spüren und völlig von ihm beherrscht werden.
Stattdessen hab ich gleich Ergometertraining und muss dann duschen und dann setze ich mich zu einer Mitpatientin, hab ich ihr versprochen. Sie geht am Dienstag, yay.

Ich will weg sein. WEG! Oder zugedröhnt in ner Ecke liegen.

Achja. Jetzt hab ich auch keine Zeit, muss noch n Freund anrufen -.-

Kommentare:

  1. hey, hier ist noch eine verspätete antwort ♥ tut mir leid.. :/ ich danke dir für deine worte und bin mega stolz auf dich und deine spontane kuchen-aktion! :D und ich gebe dir so recht, ich glaube, es ist wirklich extrem wichtig, dass wir wieder lernen spaß am essen zu haben und es nicht als strafe/versagen/wie auch immer sehen! und zu zweit geht es auch nochmal leichter, als alleine vor einem stück kuchen zu sitzen, weil man gar nicht die chance hat, seine innere stimme sprechen zu lassen! ich wünsche dir noch viel mehr von diesen momenten, ganz viel mut, kraft und erfolg! ich glaube ganz fest an dich <3

    AntwortenLöschen
  2. ich wünsch dir, dass das jetzt wieder vergeht.... hast du irgendwas, was du gern machst, womit du dich beschäftigen kannst, worin du versinken kannst? ... und zum völlegefühl... ich weiß nicht, wie es bei dir ist - ob du, wenn du dem einmal nachgibst, wieder "voll rein kommst" oder ob es eine chance wert wär, einfach zum druck abbauen... ne art kontrollierte fa machen mit sachen, die nicht arg sind... einfach um das gefühl zu kriegen... ich mein ich kenns ja auch, ich komm ja auch aus der fress-und-hunger-ecke... und wenn ich den sog spür vom fressenwollen, dann bringt da nix anderes irgendwas... ich ess halt meistens dann den ganzen tag irgendwie rum und versuch, dass es weggeht... aber tuts halt nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab eigentlich kein Hobby, bei dem die Zeit verfliegt. Ich versuche meistens einfach ein wenig Bildung abzubekommen, sprich Zeitung lesen, Dokus schauen oder ich gehe in den Kontakt mit anderen, auch wenns anstrengend ist.
      Kontrollierte FAs sind glaub ich recht schwer für mich, da der Hintergedanke dabei "Friss so viele Kalorien, wie du nur kannst, mach dich kaputt", ist. Selbst wenn ich Lust habe, Obst und Co. zu essen, verbiete ich mir das bei FAs - Hat eine zu geringe Kaloriendichte.
      Und wenn ich da rein komme, dann fällts mir noch schwerer, wieder normal zu essen, da kommt dann die llma-Stimmung auf. 2 Wochen FA-frei motivieren mich mehr, als der erste Tag.
      Hachja, irgendwie alles kompliziert.

      Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Empathie! Liebe Grüße!

      Löschen