Freitag, 29. Juni 2012

Heutzutage trifft man seine Therapeuten nicht mehr auf der Straße, sondern beim plastischen Chirurg. Da soll mir nur noch einmal was von natürlicher Schönheit und Körperakzeptanz erzählen.
Ich fühle mich verletzt, hintergangen. Das ist ein unglaublich riesiger Glaubwürdigkeitsverlust. Ist Körperakzeptanz Utopie? Die, die mir den Lösungsweg predigen, sind selbst kein Stück besser. Ne andere Therapeutin macht Tischbegleitung nur, wenns Fisch gibt, war zu ihrer Schulzeit laut Mitschülerinnen von ihr "unauffällig, eher pummelig", heute auf jeden Fall (stark) untergewichtig.

Und denen soll ich noch was glauben? Wie naiv von mir.

Scheiße, macht mich das gerade fertig. Ich komm da nie wieder raus, es wird nie gut werden, ich renne einem unerreichbaren Ideal hinterher, dem keiner entspricht, aber alle anpreisen. Lächerlich, lächerlich.

"Du bist ja so aufgeblüht"
"Du bist so schön, wenn du lachst"
"Du bist echt wie ausgewechselt"

- Danke, ich weiß dass man mir meine Gedanken nicht immer ansieht.


Guess what? Fickt euch, ihr Therapeuten. Ich soll Expos machen? Yay, ich will nicht. Ich bins Leid, ich bin euch Leid. ICH WILL GAR NICHTS MEHR.
Todessehnsucht? Juhu!

Kommentare:

  1. therapeuten sind auch nur menschen. und... ein hintergedanke: wie findet man zu seinem job? ohne emotionale oder sonst irgendwelche verbindungen zur thematik zu haben? mir sind auch schon essstörungs-therapeuten begegnet, die magersüchtig aussehen. (well, man soll ja niemanden nach seinem aussehen bewerten, aber...) ... und wieviele latent essgestörte studieren psychologie oder ernährungswissenschaften?

    soll nur heißen: fixier dich nicht so auf die. such. du wirst menschen finden, die dir vorbilder sein können und halt auch. mühsam, ja. aber nicht wegen ein paar therapeuten abschrecken lassen vom eigenen leben, bitte.

    AntwortenLöschen
  2. (und weil es ein heikles thema ist, auch für mich: bei mir hier ist körperakzeptanz utopie - die zeit, wo ich in "schönem normalgewicht" herumgetingelt bin, war immer nur begrenzt und ne art transferzeit. - jetzt hock ich hier mit leichtem übergewicht, mag meinen körper nicht (und weiß, dass ich ihn 98% meines lebens nicht mochte), aber... ich halt mich halt an anderem fest. und hab immer die kleine hoffnung, dass sich alles irgendwann normalisiert, dass die utopie (für mich!) von normalem, genussvollem essen (und das tue ich... ich wüsste nichts von übermäßiger nahrungsaufnahme) und einem normalgewichtigen körper noch irgendwo existiert)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich habe mir in den letzten Tagen deinen gesamten Blog durchgelesen und ich habe einige Gedanken dazu, die ich gern mit dir teilen würde.

    Ich mag das aber so ungern "öffentlich", d.h. in den Kommentaren schreiben, also würde ich mich echt freuen, wenn du mir eine Email schickst und ich dir dann in der Antwort alles mitteile.
    Die Adresse ist Denise.Hasse@web.de

    Würde mich echt freuen, wenn du mir Gelegenheit geben würdest, ein paar Sachen loszuwerden :-)

    LG Denise

    P.S. Mir ist gerade aufgefallen, dass das klingt, als würde ich planen, dir irgendwelche fiesen Sachen an den Kopf zu werfen, aber dem ist nicht so.
    Vertrau mir, wenn du kannst ;-)

    AntwortenLöschen