Montag, 13. August 2012

Ich glaub die Platte meines Lebens hat einen Sprung. Ich laufe mit lachender Fresse in die offene Klinge.

"Also nur weil sie jetzt nichts haben, wo Sie hin wollen oder können, können wir den Aufenthalt nicht mehr verlängern. Es gibt ja auch gar keine Therapieziele mehr, das können wir vor der Krankenkasse nicht rechtfertigen."

Na, wer ließt mich so lang, dass ihm das bekannt vorkommt?
Nur gut, dass mich niemand gefragt hat, wies mir geht und ob ich noch Ziele habe.

Und lasst mich raten, in 10 Tagen werde ich mich in meiner Einzimmer-Wohnung wieder finden und nach 5 Wochen, die ich dort versunken bin, darf ich die lieben Leute in der Psychiatrie wieder besuchen kommen.

Ich hab keine Lust mehr auf den ganzen Scheiß. Das ist so lächerlich. Alle haben sie mir gesagt: "Man wird nur entlassen, wenn man soweit ist oder nicht mehr mitarbeitet."
Ich muss einfach nur noch hämisch Grinsen. Ich kenne euer Spiel, ich kenne es.


Kommentare:

  1. Ach Mensch das ist so schrecklich. Ich dachte ich lese nicht richtig. Aber kennst du das wenn alle der Meinung sind du bist soweit, dass du es ohne Hilfe schaffen kannst nur du selbst glaubst es nicht bzw. traust dich nicht deine Gewohnheiten im Alltag zu ändern? Du musst einfach an dich glauben! Wenn du schon gehen musst, geh mit einem optimistischen Blick in die Zukunft. Ich glaube an dich.

    AntwortenLöschen
  2. Duu, meld dich doch mal wieder bei mir :(

    Ich vermiss dich :(

    Phil ._.

    AntwortenLöschen