Sonntag, 5. August 2012

"Wach auf", möchte ich mir am Liebsten selbst zuschreien und mich durchrütteln.
Es gibt so viel Schönes im Leben, gottverdammt, man braucht keinen höheren Sinn, um glücklich zu werden. Leb den Moment! Geh feiern, iss, lass dich einfach mal emotional fallen. Probier etwas Neues aus, statt die Destruktion zu perfektionieren.

Ich würde mal wieder alles so gern umschmeißen: Die Klinik abbrechen, in eine neue Stadt ziehen und einfach leben. Lebendigkeit schmecken.



Ich möchte meine Ängste überwinden, lernen, lieben und mich lieben lassen. Grenzen ausreizen, Dummheiten machen.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, 
im nächsten Leben würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen. 
Ich würde nicht so perfekt sein wollen, 
ich würde mich mehr entspannen, 
ich wäre ein bischen verrückter, als ich es gewesen bin, 
ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen, 
ich würde nicht so gesund leben, 
ich würde mehr riskieren, 
würde mehr reisen, 
Sonnenuntergänge betrachten, 
mehr bergsteigen, 
mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen, 
die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten; 
freilich hatte ich auch Momente der Freude, 
aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, 
würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben. 
Falls du es noch nicht weisst, 
aus diesen besteht nämlich das Leben. 
Nur aus Augenblicken; 
vergiss nicht den jetzigen.

Wenn ich noch einmal leben könnte, 
würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätherbst hinein barfuß gehen. 
Und ich würde mehr mit Kindern spielen, 
wenn ich das Leben noch vor mir hätte. 
Aber sehen Sie ... ich bin 85 Jahre alt und weiss, 
dass ich bald sterben werde.
- Jorge Luis Borges,  "Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte..."

Es weckt Sehnsüchte.
Ich will, begehre diese Unbeschwertheit.
Ich will mehr länger krank sein.
Ich will leben.
Ich will Spaß haben.

Wieder mal ein Motivationsschub. Vielleicht klappt es ja diesmal. Und wenn es nur ein bisschen klappt - Jedes mal ein Schritt vorwärts. Immer ein bisschen besser, als noch einen Monat zuvor. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber das ist es wert!

Menschen, die loslassen, sind oft die glücklichsten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen